Das Oé-Team bietet Lieferung ab 6 bestellten Flaschen an!

5 Generationen Winzer und ein außergewöhnlicher Sommelier

Bei einem Ausflug an die Côtes-du-Rhône trafen wir Bernard, Winzer seit 19 Jahren auf dem Weingut der Familie Duseigneur. Er erzählt uns von seinem lebhaften Abenteuer und seiner Leidenschaft für Wein und Natur.

Wie sind Sie zum Weinberg gekommen?

Ich komme aus einer Winzerfamilie aus Saint-Laurent des Arbres auf der anderen Seite der Rhône. Ich übernahm die Leitung des Nachlasses im Jahr 2002, nachdem ich meine frühere Position bei einer Bank in der City of London aufgegeben hatte. Ja, eine echte Heimkehr! Es ist 19 Jahre her, seit ich mich wieder mit meinen mediterranen Wurzeln verbunden habe, indem ich die Arbeit meines Vaters Jean und meines Bruders Frédéric fortgeführt habe.

Und der ökologische Landbau dabei?

Das Familiengut ist seit seiner Gründung im Jahr 1967 biologisch. Mein Vater war Traditionalist, er arbeitete mit dem Pflug und verwendete nie chemische Mittel. Mein Bruder, der das Gut zuerst übernommen hat, hat die Zertifizierung AB* erhalten, dann habe ich wiederum einen Teil des Gutes biodynamisch zertifiziert. Was mich dazu bewogen hat, mich für die Biodynamik zu entscheiden, war vor allem der Wunsch, das Terroir besser zu verstehen und bessere Weine zu machen. Ich bin natürlich auf Winzer zugegangen, die es praktiziert haben, und die Philosophie, die sie ausstrahlten, hat mich herausgefordert. Die Biodynamik ging noch ein bisschen weiter und gab mir die Antworten, die ich wollte. Die Weine erschienen mir interessanter, lebendiger und mineralischer.

*AB: Ökologischer Landbau

Was sind Ihre Herausforderungen?

In einem sich stark verändernden klimatischen Umfeld sind wir mit immer extremeren Wetterbedingungen konfrontiert. 2017 mussten wir eine schwere Dürre bewältigen und 2018 hatten wir doppelt so viel Regen wie normal. Wir sind in 2 Jahren von einem Extrem ins andere gegangen. Und da wir in der Biodynamik nicht auf Heilmittel, sondern auf Vorbeugung setzen, ist es komplizierter, die Klimavariabilität zu kontrollieren und den Verbrauchern verständlich zu machen, dass diese Methode ihren Preis hat. Es erfordert viel Handarbeit, es ist weniger mechanisiert und industrialisiert als unsere Kollegen im konventionellen. Die Kosten werden auch durch geringere Erträge aufgrund von Ernteausfällen beeinflusst. Positiv ist die wachsende Nachfrage der Verbraucher nach gesünderen Produkten und insbesondere nach Weinen, die ihr Terroir emotionaler widerspiegeln.

Haben Sie ein „Glück“ uns zu sagen?

2007 habe ich mich mit Philippe Faure-Brac zusammengetan, dem besten Sommelier der Welt im Jahr 1992. Es ist ein echtes Privileg für das gesamte Weingut, mit einem der größten Liebhaber des Terroirs und Weinkenner zusammenzuarbeiten. Wir sind 7 auf dem Gut, wir arbeiten ernsthaft, aber wir nehmen uns selbst nicht ernst. Wein ist festlich! (lacht)

Was fasziniert Sie täglich?

Die Ausübung des Winzerberufes ist insgesamt ein Wunderwerk – auch wenn es nicht einfach ist. Wir schaffen es, mit einem Produkt, das aus der Erde kommt, eine Bindung und Emotion zwischen Menschen zu schaffen. In Frankreich wird seit 25 Jahrhunderten Wein hergestellt. Es ist eine immense Tradition, die gleichzeitig lohnend und aufregend ist. Ein Winzer zu sein bedeutet, Teil einer großartigen Geschichte zu sein, die nicht aufhören will, es ist die Mission zu haben, ein kulturelles Erbe und Ländereien in einem besseren Zustand zu übermitteln, als die, die unsere Vorfahren hinterlassen haben. Und das ist eine tolle Motivation!

Was fasziniert Sie an den Reben?

Die Fauna und Flora sind erstaunlich. Die in unseren Reben vorhandenen Fressfeinde sind wertvolle Hilfsstoffe, die den Insektenbestand auf natürliche Weise regulieren. Wir haben Zikaden, Eidechsen, Raupen, Bienenfresser, europäische Spinnen [Anmerkung: hübsche kleine haarige und durchsichtige Spinnen] und Gottesanbeterinnen. Die Rebe muss sich im Kontakt mit anderen Pflanzen entwickeln, die ihr Sonnenkräfte bringen und ihre Immunität gegen Angriffe stärken.

Irgendwelche Lektüre zu empfehlen?

  • „Wie man einen Wein schmeckt“ von meinem lieben Mitarbeiter Philippe Faure-Brac,
  • „Biodynamische Landwirtschaft, wie man sie im Weinberg anwendet“ von François Bouchet,
  • und „Le sol, la terre et les champs“ von Claude und Lydia Bourguignon.

letzten Artikel

Les idées cadeaux pour un noël éthique

Les idées cadeaux pour un noël éthique

À court d'idées de cadeaux cette année ? Envie d'innover et de faire plaisir à la fois ? On vous aide à faire plaisir à vos proche sans ruiner la planète. Du petit cadeau écologique jusqu'à la grande expérience en pleine nature, vous trouverez forcément votre bonheur !
Un Noël simple, c’est quoi exactement ?

Un Noël simple, c’est quoi exactement ?

Oé, on vous emmène avec nous pour relever une mission des plus importantes : revenir à l’essentiel et embarquer pour un futur durable. Si vous nous lisez ici, c'est que vous faites (normalement) partie des 30% des français qui aiment le vin. Comme pour tout, la meilleure façon de réduire ses émissions est de ne pas consommer. On ne peut pas s'arrêter de boire ni de manger. On peut juste décider de le faire mieux. Et d'avoir un impact moindre en buvant bon, bien, mieux pour la planète.  Ne pas boire de vin est l'option #1, on est la #2. On vous propose de passer un beau noël aussi bon pour vous que pour la planète. Vous êtes prêt pour le top départ d’un Noël responsable ? 3,2,1… C’est parti ! 
Tirer un trait sur le Black Friday

Tirer un trait sur le Black Friday

Le Black Friday est un week-end noir pour l’environnement. Entre hausse du pouvoir d’achat et hausse du “pouvoir déchets” la frontière est mince...

In Verbindung stehende Artikel

Treffen mit Fabien, Oé-Winzer in Bollène

Treffen mit Fabien, Oé-Winzer in Bollène

Fabien ist der Winzer Oé, mit dem wir die Cuvée des Vaucluse Fürstentums Orange herstellen, die wir für unsere Partner, Restaurants und Caterer reservieren. Wir haben ihn in Bollène getroffen, um mit ihm über seine Verpflichtungen und seine Leidenschaft für die Reben zu sprechen.
Treffen mit Franck und Véronique Terral

Treffen mit Franck und Véronique Terral

Mit 25 beschließen sie, ein Bio-Landgut zu kaufen. Treffen mit Franck und Véronique, zwei leidenschaftlichen und engagierten Oé-Winzern!
Treffen mit Denis, Oé-Winzer in Côtes du Rhône

Treffen mit Denis, Oé-Winzer in Côtes du Rhône

Von seinem ersten Job in Kalifornien an der Côtes du Rhône Oé an werden Sie einen Mann mit Leidenschaft für seine Reben entdecken, der immer mehr tut, um unsere Umwelt so weit wie möglich zu respektieren.
Älterer Post
Neuerer Post
Schließen (Esc)
aufpoppen

Verwenden Sie dieses Popup, um ein Anmeldeformular für eine Mailingliste einzubetten. Alternativ können Sie es als einfachen Aufruf zum Handeln mit einem Link zu einem Produkt oder einer Seite verwenden.

Altersüberprüfung

Indem Sie auf die Eingabetaste klicken, bestätigen Sie, dass Sie alt genug sind, um Alkohol zu konsumieren.

Suchen
Unsere Engagements
Einkaufswagen
Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen