À la rencontre d’Anaïs et Héloïse, les heureuses fondatrices de l’épicerie Tista à Bordeaux

Treffen Sie Anaïs und Héloïse, die glücklichen Gründer des Lebensmittelgeschäfts Tista in Bordeaux

Das Oé-Team ist im Moment an vorderster Front. Wir reisen von Stadt zu Stadt und von Anruf zu E-Mail, um Lebensmittelgeschäfte, Weinhandlungen und Restaurants in Ihrer Nähe auf der Suche nach guten und engagierten Weinen zu finden. Auf dem Weg nach Bordeaux , Damien und Romain, kreuzten unsere beiden Verkaufsleiter Anaïs und Héloïse , zwei gebürtige Béarnaise, in ihrem brandneuen Lebensmittelgeschäft Tista . Wir stellen sie Ihnen vor?

Heloise und Anais

Können Sie uns in wenigen Worten etwas über Ihr Lebensmittelgeschäft erzählen?

„Das Lebensmittelgeschäft Tista besteht aus zwei in Stadtbewohner verwandelten Béarnaisen, die den Einwohnern von Bordeaux Béarn-Produkte und viele andere Produkte kleiner lokaler Produzenten vorstellen wollten, natürlich mit dem Wunsch, den Null-Abfall-Ansatz zu fördern . .“


Wie hat das Abenteuer begonnen?

„Wir sind zwei Freunde aus der Mittelschule / Oberschule, die Tista geschaffen haben, was auf Bearn „der Korb“ bedeutet. Zufällig fanden wir uns zur richtigen Zeit in derselben Stadt wieder, mit dem Wunsch, einen Laden zu schaffen, der uns ähnelt und unsere Werte und unseren Geschmack teilt!

Lebensmittelmarkt


Wie sind Sie dazu gekommen, engagierte Produkte anzubieten?

„Wir haben nicht nur Bio bevorzugt, uns war es auch wichtig, das Lokale mit unseren kleinen Produzenten hervorzuheben , die nicht immer die Mittel haben, um das Label zu bezahlen, und die sehr umweltbewusst vorgehen. .

Wir achten darauf, immer natürliche Produkte zu wählen , die aus kleinen lokalen Produktionen stammen und idealerweise die Pfandverpackung ihrer Behälter anbieten. Die Idee ist, dass der Produzent in seinem Vorgehen ermutigt wird, dass er korrekt entlohnt wird, dass Kurzschlüsse zunehmend wertgeschätzt werden und dass Konsum allgemein eine menschliche Dimension bekommt. Der Kunde muss vertrauensvoll bei uns einkaufen können. Wir versuchen, Zero Waste zu kommunizieren, ohne unsere Kunden zu sehr unter Druck zu setzen, indem wir hier und da Samen säen.

tista Lebensmittelgeschäft Weinabteilung

Warum haben Sie sich für Oé-Weine entschieden?

„Wir bieten alle unsere Trockenprodukte in loser Schüttung an, und viele unserer Gläser und Flaschen sind rückgabefähig. Für uns war es selbstverständlich, einen Konsignationswein anzubieten, wir wollten einen stimmigen Ansatz von A bis Z ! Wir ermutigen Kunden, ihre Schachteln, Gläser und Taschentuchbeutel mitzubringen. Wir arbeiten mit Box-eaty zusammen , das Mehrwegbehälter in mehreren Restaurants und Geschäften in Bordeaux anbietet, mit der Werkstatt Remuménage ist ein Verband aus Bordeaux, der Beschäftigung in den Bereichen Integration und Lieferungen/Umzug mit dem Fahrrad anbietet und sich um unsere Lieferungen bestimmter Produkte und für bestimmte Kunden kümmert. Wir arbeiten auch mit Recup Bokashi (einem Verein, der Bioabfälle sammelt) zusammen, um unsere organischen Abfälle zu recyceln. Und natürlich arbeiten wir seit Kurzem mit Consigne Bordelaise und zusammen ! Wir waren richtig verknallt in die Bordeaux Oé-Weine , weil es uns bei der Auswahl lokaler Produkte logisch erscheint, und vor allem, weil es unser erster Wein mit einer Flasche auf Pfand ist !“

Héloïse: „Generell mag ich für meinen Teil die Weine aus der Touraine und dem Elsass sehr, Anaïs wäre lieber Chardonnay und die Rotweine aus Burgund.“

Anmerkung der Redaktion: Entdecken Sie die Weine von Bordeaux Oé: Bordeaux rot und Bordeaux weiß !

Um mehr über diese Reise nach Bordeaux zu erfahren und die anderen Lebensmittelgeschäfte kennenzulernen, die wir besucht haben, ist es hier 👇🏼

Instagram, der Besuch in Bordeaux  

Was ist Ihre langfristige Vision?

„Für die Zukunft möchten wir das Pfandsystem harmonisieren und alles lose und/oder in Mehrweggebinden anbieten . Dass sich die Öffentlichkeit auch der Abfallprobleme weltweit und in Frankreich stärker bewusst ist. Dass organische Abfälle von Einzelpersonen gesammelt und zu Kompost recycelt werden, dass sich kleine Läden vervielfachen und dass sich das Konsumverhalten ändert (leicht gesagt, oder?)“

Worauf sind Sie am meisten stolz?

„Wir sind sehr stolz auf unseren Shop im Allgemeinen und darauf, dass wir die ganze Arbeit selbst gemacht haben! Es war verrückt, bei Null anzufangen und alles zu erschaffen, nachdem ich das noch nie zuvor gemacht hatte.“

Lebensmittelmarkt

Wie helfen Sie Ihren Kunden, sich noch mehr zu engagieren?

„Was bei unseren Kunden gut funktioniert, um ihr Bewusstsein für Zero Waste zu schärfen es ist ein sehr gutes Produkt zu haben, wofür sie oft herkommen. Und ihnen dann nach einer Weile anzubieten, dasselbe zu tun, aber ohne die Verpackung (für den Käse zum Beispiel). Wir bieten eine Treuekarte an , die Zero Waste fördert, und wir bieten Körbe und kleine Geschenke für Kunden an, die es schaffen, 100 % Zero Waste einzukaufen .“
Zurück zum Blog