Das Oé-Team bietet Lieferung ab 6 bestellten Flaschen an!

Weinlexikon: Kammerwein

Einen Wein zu kammern bedeutet, ihn auf Raumtemperatur zu bringen . Und dafür muss es einige Stunden in einen temperierten Raum gestellt werden, damit die Flasche weniger kalt wird. Beim Verlassen des Kellers hat die Flasche Rotwein etwa 10°C. Vor dem Service muss daran gedacht werden, ihn einige Stunden in einem Raum zu platzieren.

Da unsere Häuser und Wohnungen heute über ein Heizsystem verfügen, das die Temperatur über 18°C ​​hält, sollte die Flasche nicht den ganzen Tag dort stehen bleiben oder in die Nähe einer Wärmequelle gestellt werden. Auch wenn der Wein innerhalb von 30 Minuten nach Verlassen des Kellers genossen werden soll, ist das kein Grund, ihn in die Nähe des Kamins zu stellen. Vermeiden Sie es, die Flasche in lauwarmes Wasser oder in die Nähe des Kamins oder Heizkörpers zu stellen, um sie zu kammern. Als zimmerwarm gilt ein Wein ab einer Temperatur von 16 – 18°C, da er während des Genusses im Glas noch erhitzt wird.

„Chambrer le vin“, ein Ausdruck für Rotwein

Es ist völlig normal, wenn Sie noch nie von dem Ausdruck „Weißwein kammern“ gehört haben, denn diese Praxis betrifft nur Rotweine. Der Wein, ob rot, weiß oder rosé, wird in einem kühlen Keller gelagert , wo die Temperatur auf 8°C sinken kann.

Für die Verkostung von Weißwein ist die ideale Temperatur die kühlste und aus diesem Grund kommen wir sogar dazu, die Flasche vor dem Verzehr einige Minuten kühl zu halten. Für Rotwein liegt die empfohlene Serviertemperatur bei etwa 12°C. Es ist notwendig, ihn für einen besseren Geschmack zu kammern, und denken Sie daran, dass ein gekammerter Rotwein ein Wein ist, der bei etwa 16 – 18 ° C serviert wird.

Liquid error: product form must be given a product

ab


Die ideale Serviertemperatur für Rotwein

Auch wenn Ihnen eine Flasche eines renommierten Weins angeboten wird, muss er, um ihn optimal genießen zu können, bei der richtigen Temperatur serviert werden, und nicht alle Weine haben die gleiche Serviertemperatur . Rotwein sollte weder zu heiß noch zu kalt serviert werden.

Zu heiß kann die Flasche Rotwein ein gewisses Fett im Mund hinterlassen und zu starke Aromen hinterlassen und zu kalt kann sie ihre Säure und Tannine annehmen. Wenn Sie eine Flasche leichten, jungen Rotwein wie einen Beaujolais zur Hand haben, sollte dieser zwischen 10 und 12°C getrunken werden. Für einen roten Natursüßwein liegt die beste Serviertemperatur zwischen 14 und 15 °C. Für einen vollmundigen Rotwein sollte er so gekammert werden, dass er 14°C erreicht. Ein großartiger Burgunder-Rotwein sollte bei 15 °C serviert werden, während ein großartiger Bordeaux-Rotwein zwischen 17 und 18 °C getrunken werden sollte.

Keine Notwendigkeit, den Rotwein zu kammern

Wir können Ihnen sagen, dass diese Praxis nutzlos sein wird. In der Tat ist das Kammern eines Rotweins nicht obligatorisch, wenn Ihre Wohnung auf 20 oder 25 ° C geheizt ist. Die Weinflasche erreicht in einem solchen Raum sehr schnell die Serviertemperatur und kann sehr schnell wieder aufgewärmt werden. Über 16°C kann Rotwein seine Aromen verlieren und die Wahrnehmung von Alkohol wird dominanter sein, wenn er im Glas verkostet wird .

Wann sollte die Flasche für den Service geöffnet werden?

Die Weinflasche sollte erst entkorkt werden, wenn sie die ideale Serviertemperatur erreicht hat. Weißweine können vor oder sogar erst bei der Ankunft Ihrer Gäste entkorkt werden, was ihren Geschmack nicht verändert, was bei Rotweinen nicht der Fall ist, insbesondere wenn Sie einen sehr jungen Rotwein haben. Ein 2011er Rotwein erhält, wenn er seinen Korken verliert, einen zusätzlichen Hauch von Sauerstoff und diese Reaktion wird den Ausdruck seiner Qualitäten beschleunigen. Für einen besseren Geschmack ist es besser, ihn einige Stunden im Voraus zu entkorken. Wenn Sie eine Karaffe haben, denken Sie daran, sie zu dekantieren , damit sie die maximale Menge an Sauerstoff aufnehmen kann.

Falls Sie eine ältere Flasche Rotwein haben, müssen Sie mehr aufpassen, da die Fruchtnoten bereits weniger präsent und die Aromen tertiärer sind. Die Einwirkung von Sauerstoff kann diese Aromen dann weiter betonen. Es muss dann nur zum Zeitpunkt der Verkostung geöffnet werden.

Lagern Sie eine bereits geöffnete Flasche Rotwein

Nach dem Öffnen oxidieren alle Weinsorten und sie schmecken möglicherweise einige Tage nach dem Öffnen nicht mehr gleich. Besonders bei Rotwein kann seine Farbe anlaufen und die Aromen können sich entwickeln: Dadurch ist er länger haltbar als ein Weißwein, aber Sie müssen einige Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Den Korken wieder auf die Flasche zu setzen, ist nicht die beste Lösung, da auch im geschlossenen Zustand noch Luft in der Flasche zirkulieren kann und der Wein immer noch mit Luft in Berührung kommt. Damit die Oxidation Ihrem Rotwein nicht schadet, schützen Sie ihn unbedingt vor der Umgebungsluft, indem Sie eine geeignete Luftpumpe mitnehmen, die Sie am Hals der geöffneten Flasche anbringen müssen. Durch das Einpumpen der Luft verlangsamen Sie den Oxidationsprozess des Weins . Es wird auch empfohlen, die Flasche im Kühlschrank oder in einem Raum bei Raumtemperatur aufzubewahren, damit sie weniger Oxidation ausgesetzt ist.

Entdecken Sie eine köstliche Auswahl an Bio-Weinen.

Schließen (Esc)
aufpoppen

Verwenden Sie dieses Popup, um ein Anmeldeformular für eine Mailingliste einzubetten. Alternativ können Sie es als einfachen Aufruf zum Handeln mit einem Link zu einem Produkt oder einer Seite verwenden.

Altersüberprüfung

Indem Sie auf die Eingabetaste klicken, bestätigen Sie, dass Sie alt genug sind, um Alkohol zu konsumieren.

Suchen
Unsere Engagements
Einkaufswagen
Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen