Das Oé-Team bietet Lieferung ab 6 bestellten Flaschen an!

Die Aromen des Weins: Den richtigen Bio-Wein nach seiner Nase auswählen

Geschmack und Farben sind unbestreitbar! Auch wenn uns das nicht daran hindert, bei Tisch bei einer guten Flasche Oé-Wein über das Thema zu diskutieren. Um Ihnen mehr zu erzählen, empfehlen wir Ihnen, ein Topo über die Aromen von Bio-Wein zu machen und Ihnen zu erklären, warum wir alle sie mit Nuancen wahrnehmen, die für uns einzigartig sind.


Was ist ein Aroma?

Definition eines Aromas

Gehen wir zurück zu den Grundlagen. „ Ein Aroma ist ein Geruchsprinzip, das verschiedenen Stoffen pflanzlichen oder tierischen Ursprungs entweicht: Das Aroma von Kaffee zum Beispiel. ” Danke an das Larousse-Wörterbuch für die Definition ;)

Die Aromen des Weins: Erinnerungen an unser olfaktorisches Gedächtnis

Wenn wir über Aromen sprechen, sprechen wir über Gerüche , Erinnerungen und Empfindungen … Haben Sie jemals Geruchs-Bingo gespielt ? Dieses Spiel, bei dem du erraten musst, was sich in jeder kleinen Schachtel verbirgt, indem du einfach deiner Nase vertraust . Sehr oft erinnert uns das Holzfeuer an Winterabende oder rote Früchte; die Zitrusfrüchte haben die Luft von Seife und die Kekse bringen uns mit einem Bissen zu unserer angebeteten Oma.


Für all diese Momente können wir unserer Nase und ihrem Gedächtnis sowie den Aromen danken , die aus jedem Element hervorgehen, um uns reisen zu lassen und uns in unsere Erinnerungen zu transportieren.


Die verschiedenen Arten von Weinaromen

Die Palette der Weinaromen ist riesig. Zu unserem Glück wurden diese Aromen klassifiziert, damit wir etwas klarer sehen können:


  • Blumige Aromen : Diese Aromen inspirieren uns am Samstagmorgen beim Floristen, einen Blumenstrauß für Mama auszuwählen. Wir finden zum Beispiel Noten von Rosen , Pfingstrosen , Veilchen , aber auch Trockenblumen .

  • Fruchtige Aromen : Beißen Sie in vollen Zügen ins Leben, während Sie in einen Apfel beißen! Es ist ein bisschen wie dieser „Wow“-Effekt, den man spüren kann, wenn man einen fruchtigen Wein probiert . Rotweine sind reicher an Aromen von roten Früchten oder schwarzen Früchten (Erdbeere, Himbeere, schwarze Johannisbeere, Brombeere usw.), während Weißweine ausgeprägter in Aromen von weißen Früchten und exotischen Früchten (Pfirsich, Aprikose, Ananas, Litschi usw.) .). .

  • Pflanzenaromen : Die primären Aromen von Heu, schwarzen Johannisbeerknospen und frischem Gras versetzen Sie in den Garten Ihrer Kindheit. Die tertiären Pflanzenaromen von Pilzen, Humus, Trüffel und Unterholz erinnern einige von uns an den Wald von Familienwanderungen.

  • Mineralische Aromen : Diese aromatische Palette gilt im Allgemeinen für Weißweine und bietet originelle und hoch geschätzte Empfindungen im Mund wie Kiesel, Feuerstein, Jod oder Kreide.

  • Würzige Aromen : Wenn Sie das nächste Mal gefragt werden: „Möchtest du einen Zimttee?“ Zögern Sie nicht zu antworten, dass Sie ein Glas Wein mit Zimtaroma bevorzugen . Denn ja, bei bestimmten Weißweinen ist es möglich, und es gibt auch Nelke oder Vanille (aufgrund der Alterung des Eichenfasses). Rotweine können Ihnen Aromen von Pfeffer , Thymian , Muskatnuss oder Lakritze bieten .

  • Chemische Aromen : Wir versichern Ihnen, Ihr Lieblingswinzer verwandelt sich nicht in einen Panoramix, um seinen Wein zu brauen. Ganz natürlich sind die sogenannten chemischen Aromen wie Schwefel oder Hefe . Andere, die in Weißweinen vorkommen, gelten sogar als milchig und haben ein Frühstücksfeeling: mit Noten von Brioche , Butter , Milch oder Brot .

  • „Tierische“ Aromen : Bestimmte Rotweine können, besonders wenn sie in Eichenfässern ausgebaut werden, eher überraschende Aromen wie Leder , Fell , Wild oder Fleischsaft entwickeln . Zugegeben, das „Fleischsaft“-Aroma ist sehr überraschend, aber wir haben einen Artikel gefunden, der Sie zu diesem Thema aufklärt .

  • Balsamico-Aromen : Die Reifung in Eichenfässern lässt auch die Balsamico-Aromen zum Ausdruck kommen und diesmal profitieren auch die Weißweine davon, kein Neid! Neue Hölzer , Terpentin , Harz , Vanille oder Kiefer können daher Ihre Nase kitzeln.

  • Empyreumatische Aromen : Geben Sie zu, dass das Ausrutschen dieses Wortes bei einer Verkostung mit Freunden eine kleine Wirkung hat, nicht wahr? Diese Aromen, Tertiär genannt , zählen in ihren Reihen Mokka , geröstetes Brot , geröstetes Brot oder Mokka . Noch überraschender können sich die Aromen von Tabak , Teer , Zigarre oder Karamell in Ihr Glas Rotwein einladen .

Welche Rolle spielen Weinaromen?


Ein Glas, zwei Gläser... Wenn man gut begleitet ist, hat man selten Mühe, ihn zu probieren oder gar die Flasche auszutrinken... Und indem man sich etwas mehr über das Glas lehnt, offenbart die Nase einen großen Teil der Geheimnisse des Weins .Wein .

Die Aromen des Weins: Mund und Nase sind wach

Der Mund ist ein treuer Verbündeter, um den Wein zu schätzen. Es ermöglicht uns, die Adstringenz aufgrund der Tannine zu spüren und dank der Zunge die Säure , die Süße, die Bitterkeit des Bioweins zu schmecken ... Die Nase ist auch ein Superheld der Verkostung .

Und ja, wenn wir Wein trinken, werden all unsere Sinne geweckt. Haben Sie während einer Verkostung bemerkt , dass manche Leute ihr Glas näher an ihre Nase lehnen? Einen Wein zu riechen ist ein bisschen wie das Lesen der Zusammenfassung auf der Rückseite eines Buches oder das Ansehen eines Filmtrailers. Es ermöglicht Ihnen, einen ersten Zugang zum Wein zu bekommen, seine Identität zu verstehen und einige der Aromen zu entdecken, die er Ihnen bieten kann.



Die Aromen des Weins offenbarten sich dank unseres olfaktorischen Gedächtnisses

Wenn wir von Aromen im Wein sprechen, beziehen wir uns auf Gerüche, die uns daran erinnern, was wir riechen oder schmecken. Wenn wir zum Beispiel von einem Wein sagen, dass er Aromen von exotischen Früchten oder von Unterholz hat, bedeutet das, dass wir ein Gefühl haben, das dem ähnlich ist, das wir haben, wenn wir eine exotische Frucht schmecken oder wenn wir während eines Weins die Luft eines Unterholzes einatmen Spaziergang. Wie Sie sich vorstellen können, bedeutet das nicht, dass wir ein wenig Großmutterlaub in den Wein geben, sondern dass unsere olfaktorische Erinnerung uns an einen Ort versetzt oder uns an eine Erinnerung mit einem einfachen Geruch erinnert.


Bei bestimmten Rebsorten findet man ganz überraschende Aromenkombinationen . Für Rotweine finden Sie beispielsweise:


    • Syrah mit Beeren, Wildgras, Humus und sogar Leder
    • Cabernet Sauvignon mit einem Hauch von Lakritze, schwarzer Johannisbeere und Pfeffer
  • Le P i not noir mit Rauch-, Kirsch-, Wild- und Birnennoten

  • Entdecken Sie unsere auf Syrah basierenden Nuggets 


    Liquid error: product form must be given a product

    ab



    Liquid error: product form must be given a product

    ab



    Liquid error: product form must be given a product

    ab



    Beim Weißwein können Sie sich verführen lassen von:


  • Chardonnay , der Lindenblüte, Haselnuss, frischer Butter und gerösteten Mandeln nahe kommt
      • Gewürztraminer und seine Aromen von Rose, Lebkuchen, Zimt und gegrillten Trockenfrüchten
  • Viognier mit Bienenwachs, hellem Tabak und süßen Gewürzen

  • Weitere Informationen zu schwarzen Rebsorten und weißen Rebsorten finden Sie hier


    Die Appellation eines Weins kann Ihnen Hinweise auf die Aromen geben, die Sie bei der Verkostung finden können.


    Woher kommen die Aromen im Wein?


    Aromen im Wein werden in drei Kategorien eingeteilt: primär, sekundär und tertiär.


    • Die Rebsorte und das Terroir sind die ersten Akteure, die eine Rolle spielen. Dank ihnen drückt sich je nach Traubensorte und Bodenbeschaffenheit ein Bouquet aus blumigen , fruchtigen , pflanzlichen und mineralischen Noten aus .

    • Die verschiedenen Phasen der Gärung verwandeln den Saft dank der Hefen in Wein. Es nimmt Gestalt an und dann entsteht eine süße, fruchtige und milchig - aromatische Note (Butter, Milch, Sahne oder manchmal sogar Brot).

    • Haben Sie schon einmal von einem holzigen oder harzigen Wein gehört? Nun, das liegt an seiner Reifung , die zum Beispiel in Eichenfässern erfolgen kann. Das Altern reinigt den Wein (über Abstich). Er reift und entwickelt seine Aromen. Es erlaubt ihm auch, sich auszuruhen, um die Mischungen vorzubereiten. Die Reifung kann in Edelstahltanks, Stahltanks, Betontanks und Amphoren erfolgen, wodurch die Fruchtigkeit des Weins erhalten bleibt. Für kleine Weinmengen kann er auch in Fässern (Burgund) und Fässern (Bordeaux) hergestellt werden. Das Fass ist eine gute Option, um aromatische Komplexität zu haben, ist aber teurer, schwieriger, weniger hygienisch und länger. Auch Sie können sich in die Lage eines Winzers versetzen, indem Sie an der Reifung Ihres Weins arbeiten, um die Aromen zu steuern, die Sie ihm je nach Reifungsdauer und Behälter (Holzfass, Flasche usw.) verleihen möchten.

    Wir sagen, dass ein Wein reif ist, wenn er auf der Höhe seines Könnens ist, das heißt, wenn er sein bestes Kleid angezogen hat und wenn sein Duft Sie nicht gleichgültig lässt. Je nach Klima , Rebsorte und Vinifikation verändert sich die Reife der Weine. Gießen Sie sich etwas Wein ein, neigen Sie Ihr Glas leicht und beobachten Sie die Farbe Ihres Weins. Bei Rotwein, wenn er noch ein wenig rosé aussieht, kann er noch etwas warten, bis er reif ist. Wenn er eher karamellige oder bernsteinfarbene Reflexe hat, sind wir eher auf einem erfahrenen Wein, einem Wein, der Flasche hat. Bei Weißweinen vergilben sie mit der Zeit und werden bei den süßeren fast golden. Eine schöne Farbe, die Bio-Weinliebhaber gerne schmecken.


    Unsere Tipps zur Verkostung Ihrer Bioweine



    Was ist, wenn Sie nicht die gleichen Aromen wie die anderen wahrnehmen?

    Die Regel für Weinaromen ist, dass es keine gibt. Endlich ja, aber wir erklären Ihnen gleich die Feinheiten. Tatsächlich gibt es eine rationale Erklärung für die Aromen und Empfindungen, die bei der Verkostung unseres Weins wahrgenommen werden können. Wissenschaft ist Wissenschaft, mein Kapitän, und zum Glück sind wir alle verschieden und können daher unterschiedliche Aromen wahrnehmen.



    Also, wenn Ihr Nachbar zu Ihnen sagt: „ Mmh, ich finde diesen Biowein sehr aromatisch und fruchtig mit seinen Noten von Waldfrüchten “ und Sie in Ihrem Kopf sagen: „ Komisch, für meinen Teil, erinnern die Noten an diesen Wein des Gartens meiner Großmutter mit seinen fleischigen und saftigen Kirschen... Bin ich auf dem falschen Weg?


    Keine Panik, das Gefühl zählt. Abhängig von Ihrem Geruchsgedächtnis ruft Ihr Gehirn nicht die gleichen Erinnerungen ab wie der Nachbar. Deshalb werden Sie bei Ihren Verkostungen nicht immer die gleichen Eigenschaften und Aromen im Auge haben wie Ihr Nachbar.


    Besuchen Sie unsere Website und entdecken Sie unsere Auswahl an guten Bio-Weinen.



    Wenn Sie Fragen zum Thema haben, schreiben Sie uns an hello@oeforgood.com oder schreiben Sie uns einen Kommentar!

    Schließen (Esc)
    aufpoppen

    Verwenden Sie dieses Popup, um ein Anmeldeformular für eine Mailingliste einzubetten. Alternativ können Sie es als einfachen Aufruf zum Handeln mit einem Link zu einem Produkt oder einer Seite verwenden.

    Altersüberprüfung

    Indem Sie auf die Eingabetaste klicken, bestätigen Sie, dass Sie alt genug sind, um Alkohol zu konsumieren.

    Suchen
    Unsere Engagements
    Einkaufswagen
    Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
    Einkauf beginnen