Muscadelle: die Rebsorte der Süßweine

Die Herstellung eines guten Weines geht über die Auswahl der Rebsorten und für die Komposition werden mehrere Rebsorten zusammengestellt. In dieser Mischung kann der Erzeuger Chardonnay , Syrah , Sauvignon oder sogar Muscadelle verwenden. Für Süßwein wird am häufigsten Muscadelle verwendet. Für dieses Dossier geben wir einen kurzen Überblick über die Besonderheiten und Eigenschaften dieser Rebsorte.

Eine besonders fragile Rebsorte

Muscadelle hat auch andere Namen wie Issal de Tarayre, Marmesie, Musquette, Cadillac, Bouillenc, Reasonote und Muscat Fou in der Dordogne. Muscadelle ist eine weiße Rebsorte und wird als Rebsorte mit spätem Austrieb eingestuft , was sie zerbrechlich macht.

Auf den Feldern der Weinberge ist er am empfindlichsten und konventionelle Winzer gehen sogar so weit, Behandlungen anzubieten, weil er auch sehr empfindlich auf Krankheiten und Parasiten reagiert. Seine Körner werden oft von Graufäule befallen . Diese Sorte ist besonders ängstlich gegenüber Traubenwürmern und wird oft von Heminoptera befallen. Um die Qualität der Produktion zu erhalten, vermeiden die Winzer einen langen Rückschnitt der Muscadelle, da sie sehr schnell ausgeht.

Aus diesen verschiedenen Gründen findet man in den Weinbergen nicht immer Muscadelle-Reben. Winzer erweitern den Raum, der dieser Sorte gewidmet ist, mehr, weil sie eine besondere Note in die Weinmontage bringt. Es wird hauptsächlich in der Region Bordeaux angebaut, wo es nur 7% der Fläche der weißen Weinberge von Bordeaux ausmacht. Sie ist auch in der Region Bergerac , in Lot-et-Garonne , in der Charente und in den Weinregionen des Südwestens zu finden. Außerhalb Frankreichs wird diese Sorte auch in Südafrika, Ungarn, Rumänien, Kalifornien und Australien angebaut.

Muscadelle, die bevorzugte Rebsorte für die Herstellung von Süßweinen

Wenn es nach der Reifung sehr gesund ist, zeichnet sich Muscadelle durch eine intensive fruchtige und blumige Note aus. Sogar Aromen von Geißblatt und Akazie sowie dezente Noten von Muskateller sind zu erkennen.

Einige Hersteller betonen auch die Nuancen von exotischen Früchten, die sie in trockenen Weißwein oder Süßwein bringen. Wie bei der Herstellung anderer Weine wird Muscadelle nie allein vinifiziert, sondern mit anderen Rebsorten kombiniert. Um einen süßen Wein zu haben, wird er mit Sémillon und Sauvignon in Verbindung gebracht. Wird diese Rebsorte besonders für die Herstellung von Süßwein verwendet, findet sie auch bei der Komposition von trockenen Weißweinen wie dem trockenen Bergerac-Weißwein Verwendung. Weine aus dieser Rebsorte sind sehr aromatisch, säurearm und kraftvoll.

Die charakteristischen Merkmale von Muscadelle

Wenn Sie kein großer Weinliebhaber sind, ist es immer schwierig, einen Fuß Syrah von einem Fuß Muscadelle zu unterscheiden. Diese letzte Sorte zeichnet sich durch ihre mittelgroßen Trauben aus, die die Form eines Kegelstumpfes haben. Diese sind ebenfalls geflügelt und mehr oder weniger kompakt. Die Stiele einer Muscadelle sind ziemlich lang und stark und ihre Stiele sind ziemlich kurz.

Wenn die Beeren dieser Sorte erscheinen, nehmen sie eine Kugelform an und sind im Vergleich zu den anderen mittelgroß. Sie haben eine dünne Haut und die Beeren haben zunächst eine hellgrüne Farbe, bevor sie mit zunehmender Reife eine goldgelbe Farbe annehmen. Wenn Sie es nehmen, ist sein Fruchtfleisch nicht sehr knusprig und Sie werden einen ziemlich süßen Geschmack im Mund spüren. Sie können auch eine geschmackliche Ähnlichkeit mit Sauvignon Blanc feststellen .