Les vins naturels s'invitent dans les restaurants : retour sur cette tendance 

Natürliche Weine kommen in die Restaurants: Ein Rückblick auf diesen Trend

Was für ein Vergnügen, die Räume unserer Lieblingsrestaurants zu füllen , vor der Speisekarte zu sabbern und köstliche Gerichte zu genießen , die von guten Köchen zubereitet werden . Wir kennen jemanden, der sich freuen wird, an der Party teilzunehmen. Siehst du, von wem wir reden? Naturwein natürlich . Wenn Sie ihn nicht kennen, gehen wir zu den Präsentationen!


Naturwein, eine Philosophie für sich

„Ich trinke Milch an dem Tag, an dem die Kühe Trauben fressen“ , sagte Jean Gabin mit Humor und Philosophie So viel, um Ihnen zu sagen, dass es nicht morgen der Tag zuvor ist, also bleiben wir konzentriert auf unsere guten natürlichen Weine .

Naturwein, was ist anders?

Die Herstellung von Naturweinen unterscheidet sich in jeder Hinsicht von konventionellen Weinen und ähnelt der von biodynamischen Weinen und Bioweinen .


In diesem Artikel sprechen wir mit Ihnen ausführlicher über die naturbedingten Unterschiede zwischen Bioweinen, biodynamischen Weinen und Naturweinen.


Bei der Verkostung kann man nichts falsch machen, denn Naturwein hat eine ganz andere Identität als seine Artgenossen. Dieser Unterschied erklärt sich hauptsächlich durch eine einzigartige Weinbereitung , die wir gleich danach sehen werden.


Der Weinbau eines Naturweins kommt dem eines Bioweins und eines biodynamischen Weins sehr nahe . Der Winzer pflegt seine Reben mit umweltschonenden Anbaumethoden dank natürlicher Dünger und Naturdünger . Der Winzer arbeitet Hand in Hand mit der Natur , er nimmt sich Zeit, ihr zuzuhören und sie in ihrem eigenen Rhythmus wirken zu lassen . In den Weinbergen der Naturweine ist Leben! Tiere , Pflanzen und Menschen gehen ihren Geschäften nach, ohne in die Aktivität des Nachbarn einzugreifen, eine echte Gesellschaft , wie wir sie mögen.

Blumenfelder

Einst von den Jahreszeiten gewiegt , enthüllt der Weinstock schließlich seine Frucht, die Traube . Der Winzer kann es dann mit einem Lächeln von Ohr zu Ohr pflücken. Um einen guten Naturwein zu machen , braucht es keine Erntemaschine, aber viel Muskelkraft, denn die Ernte erfolgt von Hand , um die Pflanze nicht zu hetzen.


Nach der Ernte seines gesamten Weinguts geht der Winzer zur Weinbereitung über , einer Reihe von Phasen, in denen der Wein zum Leben erweckt wird . Ein guter natürlicher Wein ist ohne Kunstgriffe , daher begrenzt der Winzer während aller Stadien der Weinbereitung seine Wirkung so weit wie möglich . Einträge sind nicht erlaubt, abgesehen von einer sehr geringen Menge Schwefel , wenn nötig, knapp 40 mg/l am Ende, mehr als sechsmal weniger als bei herkömmlichen Weinen . Für die Gärung wird kein Zusatz von ausgewählten Hefen verwendet, es werden nur autochthone Hefen verwendet , die von Natur aus auf den Trauben vorhanden sind. Natürlicher Wein widerspricht eindeutig der Mathematik, da er dem Produkt mit weniger Input einen echten Mehrwert verleiht.


Wenn Sie mehr über sulfitfreie Weine erfahren möchten, laden wir Sie ein, diesen Artikel zu entdecken

Warum Naturwein produzieren?

Heute kennen wir alle konventionellen Weine , die uns im Supermarkt oder in bestimmten Vinotheken begegnen, und doch ist es in der Geschichte tatsächlich immer der Naturwein , der unseren Gaumen erfreut hat. Vor der Industrialisierung zur Massenproduktion , der Entwicklung von Chemikalien zur Pflege des Bodens und der Entdeckung bestimmter Zusatzstoffe zur Steuerung der Weinentwicklung war es die Natur, die entschied!


Es scheint sehr weit von unseren Gewohnheiten entfernt zu sein, dass wir daran gewöhnt sind, von Maschinen unterstützt zu werden , und doch gibt es unverbesserliche Gallier, schließlich Winzer , die zu unserem größten Vergnügen die Traditionen vergangener Zeiten bewahren .


Naturweine , inspiriert von historischen Weinbautechniken, sind daher sehr moderne Weine . Was könnte aktueller sein als Transparenz , Respekt vor der Umwelt , guter Geschmack für echte Dinge und vernünftiger Konsum ?


Die Erzeuger von Naturweinen sind wahre Enthusiasten, getrieben von tiefer Überzeugung, die ohne Gesetz, aber mit Glauben (nicht zu verwechseln mit Gesetzlosigkeit) voranschreiten! Denn vor 2020 wurde dieser Wein nicht offiziell anerkannt. Es war die Association des Vin Nature , eine von unabhängigen Winzern gegründete Vereinigung , die Naturweine und das Verfahren zu ihrer Herstellung definierte. Daher war es für den Naturwein schwierig , einen Platz für sich zu finden, ohne sich von allen gehört oder verstanden zu fühlen.

Jetzt können Flaschen von Naturweinen dank des Labels Vin Méthode Nature stolz ihre Farbe zeigen , wie Bioweine mit dem Label AB und biodynamische Weine mit den Labels Demeter und Biodyvin .


Natürlicher Wein, der Geschmack der Authentizität

Seien wir ehrlich, nichts geht über ein gutes hausgemachtes Essen auf dem Teller mit frischen Produkten , um es wirklich zu genießen! Wenn Kochen Ihr Hobby ist, bieten wir Ihnen am Ende des Artikels einige hausgemachte Oé-Rezepte an.


Ansonsten ist ein Restaurantbesuch immer noch ein wahrer Genuss, finden Sie?

Hier ist es das Sandwich Sando 'o' Fish aus dem Lyoner Restaurant Tomé, das Oé-Weine anbietet

Tom-Sandwich

Naturwein in der Gastronomie

Es gibt kein Geheimnis zwischen uns, wenn Sie auf unserem Blog sind, dann weil Sie auch Feinschmecker , Fans von Aperitifs mit Freunden und guten Speisen-Wein-Paarungen sind . Sie können auch einem Gläschen Wein zu Ihrem Gericht nicht widerstehen ?


Das ist gut so, denn die Gastronomen verstehen uns und bieten uns eine immer abwechslungsreichere Weinkarte mit Bioweinen und Naturweinen , alles was wir lieben. Ob in einem Gourmetrestaurant , einem Bistro oder sogar einer Weinbar , Bioweine und Naturweine sind beliebt und dies ist keine Modeerscheinung oder ein Trend , sondern ein echter Schwarm. Spaß mit einem gesünderen und respektvolleren Wein zu haben, macht Sinn!


Ah, die Restaurants , was für ein Vergnügen, sie zu finden! Hast du es verpasst? Wir auch. Also beeilten wir uns, unsere Partnerrestaurants noch einmal zu besuchen .

Ultimo-Gericht

In diesem Artikel erzählen wir Ihnen von Ultimo, einem Lyoner Restaurant, das wir lieben .

Italienische Küche , Oé-Flasche und freundliche Atmosphäre , kurz gesagt, alles, was Sie brauchen, um eine gute Zeit zu haben.

Probieren Sie einen natürlichen Wein

Lassen Sie uns alle am Tisch einen Schluck Natur mit einer Flasche Naturwein genießen.


Wenn Sie bei ein gutes Glas Wein probieren, schließen Sie gerne die Augen und tauchen in die Geschichte ein. Natürlicher Wein l ermöglicht es uns, die Aromen und Aromen eines köstlich unvollkommenen Weins wiederzuentdecken , der nicht lügt und der mit offenem Herzen liefert. Sobald der Korken geöffnet wird, verströmt der Naturwein seine Düfte , die das Terroir zum Ausdruck bringen . Die Fehler des Naturweins machen ihn zu seiner besten Qualität , denn hinter dem etwas groben Image, das manche ihm verleihen, steckt der Naturwein von großer Sensibilität , die das Know-how des Winzers und die Typizität jeder Rebsorte treffend zum Ausdruck bringt . Es setzt einzigartige aromatische Noten frei und die Winzer werden es Ihnen besser sagen als wir, jede Flasche ist anders, also im Sattel von Marcel, wir schmecken!


Naturweine tragen sogar ihren kleinen Beinamen zu Recht und werden nicht zuletzt als lebendige Weine bezeichnet . Keine Panik, sie werden nicht auf die Fersen gehen und aus Ihrem Keller fliehen , sie gelten als lebendig, weil sie Weine in ständiger Entwicklung sind . Für Sommeliers eine echte Herausforderung, der sie sich gerne stellen. Natürlich verändern lebendige Weine die Aromen nicht wie das Hemd, aber sie haben etwas, um Sie zu überraschen, vertrauen Sie uns.


Hier sind sie, unsere guten Oé-Rezepte, passend zu unseren guten Bio-Weinen! Lecker!


  • Der vegetarische Burgunder
  • Der hausgemachte Humus
  • Der Spargelkuchen
  • Pavlova mit pochierten Birnen
  • Frühlingsrollen


  • Gönnen Sie sich zu Hause unsere Auswahl an Rotweinen , Weißweinen und Roséweinen aus der Provence , Côtes-du-Rhône , Languedoc Roussillon , Bordeaux und Vaucluse !

    Zurück zum Blog