Luttons pour protéger les arbres isolés

Kämpfen wir für den Schutz isolierter Bäume

Oh Bio-Weinliebhaber! Heute sprechen wir mit Ihnen über ein Thema, das den Weingarten betrifft, wir sprechen mit Ihnen über eine „gefährdete Art“: vereinzelte Bäume . Sie werden ganz allgemein von Menschenhand gepflanzt und können Obstbäume , Sträucher , Hecken oder Waldränder sein . Sie sind ein günstiger Lebensraum für die Erhaltung von Organismen, die für die Landwirtschaft günstig sind. Komm, lass uns dir das alles erklären!

Isolierte Bäume: faszinierende Kreaturen

In der Regel werden zugunsten der Mechanisierung des Weinbaus vereinzelte Bäume entwurzelt, um die Arbeit zu erleichtern, nachdem konventionelle Winzer ihre Weinberge mechanisiert haben. Diese Bäume werden als Hindernisse für die Behandlung der Rebe und während der Ernte empfunden. Wenn man darüber nachdenkt, erscheint es absurd, dass ein Baum weit weg von allem und nah an nichts wichtig für die Biodiversität ist. Nun, wir beweisen Ihnen jetzt das Gegenteil:

  • Vereinzelte Bäume haben viele Vorteile für die Ökologie und für die Reben : Sie verbessern die Luftqualität und tragen zur Bekämpfung der Bodenerosion bei.
  • Sie dienen als Unterschlupf für Tiere , die Unterschlupf und Nahrung suchen.
  • Raubvögel, wie Bussarde, Falken nutzen sie als Beobachtungsposten .
  • Die Entwicklung von Ökotonen (für diejenigen, die nicht wissen, was sie sind, sie sind Übergangszonen zwischen zwei Ökosystemen) ermöglicht es, eine Artenvielfalt rund um den Weinberg mit für den Anbau nützlichen Arten zu schaffen .
  • Vereinzelte Bäume und Sträucher entlasten die Umgebung und machen die Weinbergslandschaft harmonischer. Einige von ihnen produzieren Früchte, die die in der Nähe lebenden Tiere ernähren.
  • Sie ermöglichen Winzern schattige Plätze zum Schutz vor der Sonne .

 

Auch Bäume haben das Recht glücklich zu sein!

Einzelbäume werden in der Regel an Orten gepflanzt, die abseits des Anbaus liegen – Weinberge, Obstplantagen usw. – und wo sie den nötigen Platz haben, um zu gedeihen. Oft stehen sie am Rand der Parzelle, um die Ausdehnung des Weinbergs zu begrenzen , ohne die sonnenliebenden Rebzeilen zu beschatten. Sie sind daher südlich der Rasenflächen strategisch verankert. Der Standort ist wichtig, ebenso die Baumart, die am Rande des Weinbergs gepflanzt wird oder gepflanzt werden soll. Beispielsweise kann eine ungeeignete Baumart zu viel Wasser trinken und das Wachstum der Reben einschränken. Sie können auch die bereits vorhandenen Sträucher wachsen lassen, denn sie sind an das Klima angepasst und schützen die Reben und landwirtschaftlichen Parzellen benachbarter Bauern und Winzer. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie unseren Artikel.


Je besser, desto besser!

Die Liste der Bäume, die an strategischen Orten platziert werden können, ist lang. Viele davon sind für die Biodiversität unter und an Land von Vorteil . Obstbäume sind zum Beispiel hervorzuheben, wenn man Bäume rund um einen Weinberg pflanzen will, weil sie Bienen einladen , sie und die Rebe zu bestäuben, und die Biodiversität fördern. Wir finden den Mandelbaum, den Kirschbaum, die Eiche, den Ahorn, den Quittenbaum, den Feldahorn, den Feigenbaum, den Granatapfelbaum, den Olivenbaum, den Pfirsichbaum, den Apfelbaum, den Pflaumenbaum. Randorchideen können auch rund um den Weinberg gepflanzt werden. Seien Sie aufmerksam, wenn Sie einen Weinberg besuchen, und zögern Sie nicht, die Winzer zu bitten, ihre Pflanzstrategien und die von ihnen ausgewählten Bäume zu erklären: Sie werden sich freuen, Ihnen zuzuhören!

Zurück zum Blog