Das Oé-Team bietet Lieferung ab 6 bestellten Flaschen an!

Der Bioweinmarkt 2020 in Frankreich

Seit fast zehn Jahren hat sich der Markt für Bioweine in Frankreich zu Lasten des Absatzes konventioneller Weine verdoppelt. Bis 2022 kündigen Prognosen laut IWSR (International Wine and Spirit Research) den Verkauf von 17,3 Millionen Kisten Biowein und 208 Millionen konventioneller Weine (Daunen) an. Das Wachstum des Bio-Sektors spiegelt das Bewusstsein der Verbraucher für die Auswirkungen von Düngemitteln und chemischen Produkten auf ihre Gesundheit, ihre Auswirkungen auf den Planeten und den Weinbau wider .

Entdecken Sie Oé, organische, vegane und pestizidfreie Weine 


Der Bio-Weinmarkt in Frankreich und auf der ganzen Welt

Der Bioweinmarkt ist in den letzten zehn Jahren um durchschnittlich 9,2 % pro Jahr gewachsen. Diese Zahl steigt nur von Jahr zu Jahr und Prognosen gehen davon aus, dass wir laut einer ISWR-Studie für den Zeitraum 2017-2022 ein Wachstum von 14 % im Bio -Weinsektor erreichen werden.


Die beliebtesten Weinregionen für Weißwein sind Marlborough in Neuseeland und gebunden Loire, Languedoc und Burgund. Für Rotweine beispielsweise die Weinberge von Bordeaux (sehr beliebt auf dem chinesischen Markt), die Weine von Languedoc Roussillon , Burgund und das Rhonetal mit seinen Côtes-du-Rhône . 


Laut Natexbio wird sich der Verbrauch von Bio-Wein in Frankreich im Jahr 2021 im Vergleich zum Verbrauch im Jahr 2013 verdoppeln und 3,5 % des Weltmarktes ausmachen, d. h. 20 % des Weltverbrauchs im Jahr 2023.


Die Rebe macht 4 % der Landwirtschaft und 20 % der Pestizide aus . Die Reben sind zerbrechlich, sie sind anfällig für Krankheiten wie Mehltau, der mit aus Kupfer hergestellter Bordeaux-Mischung behandelt wird. Um die Trauben nach der Ernte zu schützen , fügen Winzer Schwefel hinzu, die Sulfite , die Sie in Ihren Weinen finden. Auch Bio- Winzer setzen Schwefel ein, allerdings in geringen Dosen, da die Vorgaben streng sind. Viele Winzer bewirtschaften ihre Terroirs im nachhaltigen Anbau (mit den Labels Terra Vitis und High Environmental Value), bevor sie das AB-Label erhalten . Es gibt mehrere Labels: Biolandbau , Biodynamik , Naturwein und SAINS-Weine . Die Labels für ökologischen Weinbau sind AB, Ecocert, Nature und Progrès; für die Biodynamik gibt es Demeter und Biodyvin; und für Naturweine gibt es einen AVN-Verband (Verband der Naturweine), aber noch keine Spezifikationen und Kontrollverfahren.

Ich entdecke die Cuvées von Oé: biologisch, vegan und frei von Pestiziden


Die Zahlen der Bioweinbranche

Der Konsum von Bio-Wein steigt weltweit von Jahr zu Jahr. Die Verbraucher loben es für seinen Respekt vor der Umwelt und seine Qualität. Laut Le Figaro weist der Markt für Wein aus ökologischem Landbau von 2012 bis 2017 ein Wachstum von 14,1 % auf und Ökonomen prognostizieren ein Wachstum von 9,2 % von 2017 bis 2022. 2019 war Frankreich wertmäßig der 1. Exporteur, der 2. Produzent und Verbraucher und die drittgrößte Rebfläche . Frankreich, Italien und Spanien produzierten im Jahr 2018 25 % des weltweiten Weinkonsums. Der Preis für eine Flasche Bio-Wein wäre rund 33 % teurer als eine Flasche Bio-Wein , wohl wissend, dass der Bio- zertifizierte Winzer natürlich mehr Arbeit hat Weinberg. 


Der Bioweinmarkt: Verbraucher

Laut Santé Publique France ist der Alkoholkonsum der Franzosen während der Haft zurückgegangen. 65 % der befragten Franzosen gaben an, dass ihr Konsum stabil geblieben sei, 24 % hätten ihn reduziert, 11 % gaben an, ihn gesteigert zu haben. 9 von 10 Franzosen trinken weniger als 10 Gläser Alkohol pro Woche und 90 % von ihnen trinken nicht jeden Tag Alkohol. Wir sprechen von einem Trend zur Dekonkonsumation.


Während der Konsum von konventionellem Wein zurückgeht, sind Biowein , biodynamischer Wein , Naturwein auf dem Vormarsch und ihr Marktanteil wächst jedes Jahr weiter. Diese Nachfrage folgt dem aktuellen Trend, weniger und besser zu essen, Qualität und Made in France zu bevorzugen. Kurz gesagt, die Möglichkeit, mit Oé weniger und besser zu trinken.



Die Auswirkungen von Covid19 auf den Bioweinmarkt im Jahr 2020

Nach der Covid19-Krise, die die Weltwirtschaft traf, standen CHR (Cafés, Hotels und Restaurants), die 30 % des Marktes ausmachen, und Weinhändler, die zwischen 5 und 10 % des Weinmarktes halten, still. Laut einem im April 2020 veröffentlichten Artikel von Ouest France war der Rückgang der Aktivität im Weinsektor mit einem Rückgang von 25 % im März und fast doppelt so hoch im Monat April beispiellos. Die Weinmessen wurden wegen der Ausbreitung des Virus abgesagt. Die Ausgabe 2020 der weltgrößten Weinmesse ProWein in Deutschland hat die Weinexporte eingefroren. Der verursachte Verlust wird auf rund 200 Millionen Euro geschätzt, ein Verlust, der den Bericht eines Sektors belastet, der bereits durch die Trump-Steuer, den Brexit und den rückläufigen Trend des Weinkonsums in Frankreich geschwächt ist . Auch wenn der Konsum von Weinen im weiteren Sinne zurückgeht, steigt der Konsumanteil von Bioweinen . Viele Akteure der Branche haben Innovationen auf den Weg gebracht, indem sie Online-Messen und Videokonferenzen angeboten haben.

Französische Winzer sind die ersten, die von dieser globalen Krise betroffen sind. Sie kündigen je nach Region Frankreichs zwischen 30 und 90 % weniger Umsatz an. Diese Krise kündigt einen Rückgang der weltweiten Weinverkäufe um 13 % an. Selbst Online-Verkäufe von Weinakteuren oder Winzern, die die Ausgangssperre „ausgenutzt“ haben, um ihren Online-Shop zu eröffnen, reichen nicht aus, um Verluste zu begrenzen.


Quellen: Le Figaro, Public Health France, Natexbio, Vitisphere, Idealwine, Getränkeabteilung, Terre Nette

Schließen (Esc)
aufpoppen

Verwenden Sie dieses Popup, um ein Anmeldeformular für eine Mailingliste einzubetten. Alternativ können Sie es als einfachen Aufruf zum Handeln mit einem Link zu einem Produkt oder einer Seite verwenden.

Altersüberprüfung

Indem Sie auf die Eingabetaste klicken, bestätigen Sie, dass Sie alt genug sind, um Alkohol zu konsumieren.

Suchen
Unsere Engagements
Einkaufswagen
Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen