Qu’est ce qu’un vin sans sulfites ?

Was ist ein sulfitfreier Wein?

Schwefel (Sulfite) ist ein pulverisiertes Gestein, das dem Wein in kleinen Dosen zugesetzt wird, um ihn zu stabilisieren und das Wiedereinsetzen der Gärung zu verhindern. Es hat eine desinfizierende Funktion. Mit anderen Worten, Sulfite ermöglichen es Weinen, ihre Eigenschaften zu bewahren und die Tanks zu reinigen, in denen der Wein reift.

Weine ohne jede Spur von Sulfiten gibt es nicht wirklich, denn Sulfite (abgeleitet von Schwefel) kommen natürlich überall in unserer Nahrung und in der Natur vor, auch in Biowein oder in Naturwein.

Einige Weine sind „ohne Sulfitzusatz“, das heißt, dass den Reben weder bei der Weinbereitung noch bei der Flaschenabfüllung Sulfite zugesetzt werden, sondern nur die natürlich auf der Haut der Trauben vorhandenen Sulfite, die einmal im Wein zurückbleiben bereit, verkostet zu werden. Sie sollten auch wissen, dass im biologischen Weinbau 3-mal weniger Sulfite und im biodynamischen Weinbau 10-mal weniger Sulfite enthalten sind als im konventionellen Weinbau. Deshalb finden wir den Hinweis „enthält Sulfite“ auch auf Weinen „ ohne Zusatz von Sulfiten“! “. Einige Winzer lehnen den Einsatz von Schwefel aus Philosophie und dem Wunsch ab, möglichst „natürliche“, also frucht- und terroirnahe Weine zu produzieren.

Wein ist aus molekularer Sicht ein instabiles Gleichgewicht zwischen Fruchtsaft und Essig. Damit der Wein sein Gleichgewicht behält und „stabil“ ist, werden üblicherweise Sulfite verwendet, die als Stabilisatoren wirken. Hopp! Es ist leicht, es zu missbrauchen, um Ihre Arbeit zu erleichtern. Das perfekte Gleichgewicht zwischen den bereits vorhandenen Sulfiten und den geringfügig hinzuzufügenden (oder nicht hinzuzufügenden) Sulfiten zu finden, erfordert Strenge und vor allem Arbeit, Zeit und Leidenschaft seitens der biologischen und biodynamischen Winzer.

Zurück zum Blog