Rencontre avec l’équipe Delicorner, le partenaire du bonheur pour tous ! 

Treffen mit dem Delicorner-Team, dem Partner des Glücks für alle!

Kennen Sie DeliCorner ? Die „Gourmet-Pause“, die sich gut anfühlt! Bei Oé arbeiten wir seit mehreren Monaten mit dem Team zusammen und sie bieten Oé-Weine an. Möchten Sie sie entdecken? Es geht hier entlang !

Einhorn-Team

Können Sie uns etwas über Delicorner erzählen? 

Das Delicorner-Abenteuer begann im Oktober 2015 auf Initiative von Julie Pommellet und Antoine Tran-Huu, frischgebackene Absolventen der HEC Paris. Am Ende ihres studienbegleitenden Praktikums in Berlin, in einem Start-up, wo sie in Selbstbedienung Zugang zu frischem und getrocknetem Obst, Snacks und Getränken aller Art hatten, entstand die Idee, dies umzusetzen Konzept in Frankreich kam zu ihnen.“


Wie wählen Sie die Produkte aus, die Sie anbieten?

„Bei Delicorner sind die Variablen, die bei der Auswahl unserer Produkte vor allem Vorrang haben, Qualität und Umweltverantwortung. Wir beziehen unsere Produkte am häufigsten aus biologischem Anbau, von lokalen Lieferanten, denen wir voll vertrauen. Unser Einkaufsteam ist ständig auf der Suche nach neuen Nuggets, die wir in unser Produktsortiment integrieren und unseren Kunden anbieten können.“


Wie macht man eine Gourmetpause ökologisch?

„Wir denken, dass die Pause ein besonders wichtiger Moment im Unternehmen ist, um die Teams zu vereinen, und wenn diese Pause ökologisch und schmackhaft ist, ist sie noch besser! Aus diesem Grund haben wir ein Pfandsystem für alle unsere Trockenobstgläser eingerichtet, um unseren Abfall und den von Unternehmen zu reduzieren. Wir haben uns auch für eine Lieferung per Elektrofahrzeug oder Fahrrad entschieden, um unsere Umwelt so respektvoll wie möglich zu gestalten. Wir bevorzugen auch den Kurzschluss, indem wir französische Produkte in der Nähe unserer Heimat auswählen.“


Mit welchen ökologischen Gesten sind Sie gestartet?

„Als Delicorner anfing, boten wir Bio-Obst und Trockenfrüchte in Mehrweggläsern an. Wir haben von Anfang an wirklich an dem Gedanken „Zero Waste“ gearbeitet und ihn so gut es ging in unser Produktsortiment integriert.“


Was haben Sie unternommen, um den Umschlag noch weiter zu verschieben? 

„Heute engagieren wir uns über einen ökologischen Lieferservice hinaus auch auf sozialer Ebene, indem wir mit Akteuren zusammenarbeiten, die uns entsprechen:

  • Die ESAT Vivre autre (93) , die dank der Herstellung unserer Tiegel, Sachets, Kommunikationsmittel und Schachteln die berufliche Wiedereingliederung von Menschen mit Behinderungen ermöglicht
  • Change Please , unser Kaffeepartner, der mehr als 200 Menschen, die direkt von seiner Aktion betroffen sind, eine berufliche Wiedereingliederung und Schulung in Röst- und Baristaberufen ermöglicht
  • Re-Belle , das mit unseren unverkauften oder beschädigten Früchten Marmeladen herstellt und 15 Frauen in der beruflichen Integration ermöglicht, sich fortzubilden und zurechtzufinden.“

Können Sie uns eine Anekdote über die Anfänge von Delicorner erzählen?

„Während der ersten 6 Monate von Delicorner hatten Julie und Antoine keine Büros, sie nutzten einen Teil der Büros der Buchhaltungsfirma von Antoines Vater, um ihre Tätigkeit aufzunehmen und ihre Kisten herzustellen. Es war schon amüsant, diese Diskrepanz zu beobachten zwischen dem sehr edlen Erscheinungsbild der Räumlichkeiten und dem sprudelnden Treiben der Aufträge, die sie jeden Morgen im Treppenhaus des Gebäudes von Hand erledigten.“


Wenn Sie andere Oé-Partner entdecken möchten, haben wir die Lyoner Restaurants Ultimo und Tomé getroffen .

Zurück zum Blog